Malaria

Mueckenspray-NOBITE_weltkarte

Gegen sämtliche Arthropoden

Wirksamkeit: **** ausgezeichnet; *** sehr hoch; ** hoch; * mäßig bis schwach;

Vektor-Arthropode Übertragene Krankheiten   NOBITE
Haut
NOBITE
Kleidung
NOBITE
Haut + Kleidung
Stechmücken, Anopheles Mücken, Gelsen Malaria, Dengue-Fieber, Gelbfieber 01_stechmuecke *** *** ***
Culicoiden Lymphatische Filariose 02_culicoiden *** *** ***
Simulien (Kriebelmücke) Onchozerkose  03_simulien *** *** ***
Thrombiculidae (Milben) Tsutsugamushi-Fieber  04_thrombiculidae *** *** ***
Flöhe Pest, murines Fleckenfieber  05_floehe *** *** ***
Wanzen Chagas-Krankheit  06_wanzen *** *** ***
Phlebotomen (Sandfliege) Leishmaniose, Bartonellose  07_phlebotomen *** *** ***
Zecken (Ixodiden) Lyme-Borreliose, Ehrlichiose, FSME-Erkrankungen  08_zecken_ixodiden *** *** ***
Zecken (Argasiden) Rückfallfieber  09_zecken_argasiden *** *** ***
Pediculus corporis (Kleiderlaus) Typhus exanthemicus (Läusefleckfieber),Rückfallfieber  10_pediculus_corporis *** *** ***
Tsetse-Fliege Afrikanische Trypanosomiasis (Schlafkrankheit)  11_tsetsefliege *** *** ***

 

Infos zu Malaria und dem Schutz gegen Mückenstiche

Wie äußert sich Malaria und wie wird die Krankheit übertragen ?

Malaria wird durch die sogenannte Anopheles-Mücke übertragen und zwar von Mensch zu Mensch. Der Virus äußert sich als akut auftretenden Erkrankung mit heftigen Fieberanfällen.

Wie erkennt man die Anopheles-Mücke ?

Unglücklicherweise ist die Anopheles-Mücke nur ca. 6 mm groß und ihr Stich ist vor allem am darauffolgendem Tag kaum zu entdecken.

Ist man durch einen Stich der Anopheles-Mücke zwangsläufig mit Malaria infiziert?

Insgesamt bekannt sind ca. 420 Arten der Anopheles-Mücke, nur ca. 40 davon fungieren aber als Krankheitsüberträger. Aber auch diese Mücken übertragen Malaria nur, wenn sie zuvor einen bereits infizierten Menschen gestochen haben.

Wo ist Malaria verbreitet?

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO tritt Malaria auf insgesamt 42% der Erdoberfläche auf. Sie sollten sich vor Reisebeginn über aktuelle Risiken in ihren Reisezielland entweder bei dem Hausarzt oder ggf. in einem Tropeninstitut informieren, um mögliche Risiken besser kalkulieren zu können.

Wann ist das Risiko gestochen zu werden besonders hoch?

Die Anopheles-Mücke sticht bevorzugt zwischen 17 h abends bis ca.3 Uhr in der Nacht. ein zusätzlicher Schutz neben dem Repellent das auf die Haut aufgetragen wird, z.B. in Form eines imprägnierten Moskitonetzes, wird daher dringend empfohlen.

Wie schützt man sich vor dem Stich durch die Anopheles-Mücke?

Es ist ratsam spätestens nach Einbruch der Dunkelheit Kleidung zu tragen, die zuvor mit den Repellent imprägniert wurde. Freie Hautstellen sollten zusätzlich mit den Produkten aus der NOBITE-Hautserie eingecremt werden. In der Nacht ist es ebenfalls unbedingt zu empfehlen, imprägnierte Kleidung zu tragen und freie Hautpartien mit NOBITE-Haut einzucremen.

Warum ist es so wichtig die Kleidung zu imprägnieren?

Das Imprägnieren der Kleidung mit einem Repellent ist besonders wichtig, da circa 40% der Mückenstiche durch die Kleidung erfolgen. Wird nur die Haut mit einem Insektenabwehrmittel behandelt, kann es zudem zu einer Verdoppelung der Mückenstiche durch die Kleidung hindurch kommen.

Warum sollten Moskitonetze ebenfalls imprägniert werden?

Eine Imprägnierung des Moskitonetzes hält die Insekten nicht nur fern, sondern macht diese bei Kontakt mit dem Netz ebenfalls unschädlich. Bei Nichtimprägnierung hingegen besteht die Gefahr, dass die Stechmücken bei Nacht, ähnlich wie bei der Kleidung, durch das Netz hindurch stechen oder unter das Netz gelangen. Die Behandlung des Moskitonetzes mit den NOBITE-Kleidung Produkten beugt diesen Risiken wirksam vor. Auch das Verwenden eines vorbehandelten Moskitonetzes aus dem NOBITE-Zubehör-Angebot kann sinnvoll sein.

Gegen welche von Insekten übertragbaren Krankheiten schützen die Repellents von NOBITE?

Stechmücken und Zecken übertragen neben Malaria, ebenfalls das Dengue-Fieber, die Schlafkrankheit, FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis), Borreliose, Japan-B-Enzephalitis, Leishmaniose und andere Krankheiten. Das Übertragungsrisiko kann durch fachgerechte Anwendung der NOBITE-Produkte entscheidend gemindert werden.

Schützen die genannten Maßnahmen tatsächlich sinnvoll vor Krankheitsübertragung?

Diverse Studien die sich mit der Verringerung des Infektionsrisikos von Malaria und ähnlich übertragbaren Krankheiten beschäftigen, konnten nachweisen, dass bei konsequenter Anwendung der genannten Maßnahmen das Infektionsrisiko um bis zu 90% gesenkt werden kann.

Welche Menge an NOBITE-Produkten wird für einen Aufenthalt in den Tropen benötigt?

Die Menge der benötigten NOBITE-Kleidung Produkte hängt vor allem von der Anzahl der zu behandelnden Kleidungstücke und Textilien ab. Mit einer Flasche NOBITE-Kleidung können einmalig bis zu 20 Kleidungstücke imprägniert werden. Mit einer Flasche oder Tube NOBITE-Haut, kann man sich ca. 10 Tage gegen Malaria schützen, da die freien Körperstellen normalerweise nur von 17 bis 22 Uhr eingecremt werden. In vom Dengue-Fieber befallen Regionen, deren Überträgermücke auch tagsüber jederzeit sticht, wird mehr von dem Repellent benötigt. Eine Flasche oder Tube reicht daher nicht länger als circa eine Woche.

Zuletzt angesehen